Yoga Krokodilsübungen zur Rückenstärkung

Krokodilsübungen – unterstütze deine Darmfunktion

Wunderwerk Darm: mittlerweile hat selbst die Schulmedizin begriffen, dass dieses Organ mehr ist als nur ein Teil des Verdauungstraktes. Eine gesunde Darmfunktion ist für uns überlebenswichtig! Er verläuft vom Magen bis hin zum After. Dabei unterscheidet man den Dünndarm und den Dickdarm. Der erste Teil erstreckt sich über eine Länge von ungefähr 5 Metern und besteht aus dem Zwölffingerdarm (Duodenum), Leerdarm (Jejunum) sowie Krummdarm (Ileum). Der Dickdarm weist eine Länge um die 1,5 Meter auf. Er besteht aus dem Blinddarm (Caecum) mit Wurmfortsatz (Appendix), Grimmdarm (Colon) sowie Mastdarm/ Enddarm (Rectum), der am After endet. Eine gesunde Darmfunktion ist quasi unser Schlüssel zum Wohlbefinden – sozusagen unser zweites Gehirn, denn er spielt die zentrale Rolle für die Gesamtgesundheit. Übrigens: wusstest du, dass sich 80% unseres Immunsystems im Darm befinden? Du siehst also: es lohnt sich die Darmfunktion aktiv zu unterstützen.

Anleitungen

Ausgangsposition

Begib dich zuerst in die Rückenentspannungslage (Shavasana). Deine sind Beine hüftbreit geöffnet, deine Zehen fallen entspannt nach außen. Die Arme liegen ein wenig abseits vom Körper, die Handflächen zeigen nach oben. Deine Augen sind sanft geschlossen und du atmest tief mit dem Bauch ein und aus.

Rückenrolle

Bei der nächsten Einatmung beugst du deine Knie und umschließt sie mit den Händen. Dann lass dich ganz entspannt nach links und rechts bzw. nach vorn und hinten rollen. Wiederhole das Ganze 6-10x und lass dabei den Atem natürlich und zwanglos fließen. Begib dich abschließend wieder in Shavasana und spüre nach.

Kniebeugung

Atme ein, beuge das rechte Knie und umschließe es ausatmend mit beiden Händen. Bei der nächsten Einatmung ziehe es zur Brust und drücke dann den Bauch gegen deine Oberschenkel. Halte diese Position für 5-8 Atemzüge und wechsle anschließend die Seiten.

Kreuzstreckung

Beuge einatmend beide Knie und schlage dann eins über das andere. Umschließe jetzt beidhändig das weiter entfernte Knie und ziehe es zur Brust. Halte diese Position ebenfalls für 5-8 Atemzüge und wechsle dann die Seiten.

Krokodilsdrehung

Zuerst beugst du einatmend dein linkes Knie und legst den linken Fuß an dein rechtes Knie. Die rechte Hand kannst du auf deinem linken Knie positionieren oder ausstrecken. Dein Blick wandert dabei nach links. Halte die Position wieder 5-8 Atemzüge lang und wechsle anschließend die Seiten.

Beindehnung

Drücke zuerst die Lendenwirbelsäule aktiv in den Boden. Dann atme ein und hebe das rechte Bein. Umschließe den Fußballen mit einem Gurt oder deinen Händen – je nachdem wie flexibel du bist. Nun ziehe das gestreckte Bein so weit wie möglich in Richtung Körper. Atme dabei entspannt weiter und halte die Position für 5-8 Atemzüge. Anschließend wechselst du die Seiten.

Wirkungen

Krokodilsübungen wirken auf verschiedenen Ebenen. In erster Linie entfalten sie Effekte auf den physischen Körper, weiterhin jedoch beeinflussen sie uns auch auf energetischer und geistiger Ebene.

Körperlich

  • Stärkung des unteren Rückens sowie der Lendenwirbel, dadurch Linderung von Rückenschmerzen
  • Dehnung im Schulter-Nacken-Bereich, dadurch Verspannungen gelöst
  • Darmentlüftung & Stärkung, dadurch entgiftend

Energetisch

  • Pranafluss wird angekurbelt
  • energetische Reinigung
  • Herzöffnung

Geistig

  • Beseitigung von Angst, Stress sowie Ärger
  • innere Ruhe

Hinweise

Diese Krokodilsübungen kurbeln vor allem die Darmfunktion an und leisten somit einen wichtigen Beitrag zur Gesamtgesundheit. Weiterhin helfen sie das Kreuz und den unteren Rücken zu entspannen. Daher eignen sie sich perfekt, um Verspannungen im hinteren Bereich zu lösen. Dadurch bringst du die Energien wieder zum Fließen und aktivierst die Selbstheilungskräfte. Du siehst also: wenn du regelmäßig Krokodilsübngen praktizierst, schlägst du mehrere Fliegen mit einer Klappe.

Quellen:
Die dargelegten Informationen entstammen den Mitschriften meiner Yogalehrerausbildung bei Yoga Vidya in Bad Meinberg, meinen persönlichen Erfahrungen sowie der nachfolgenden Literatur:
  • Sivananda, S.; Vishnu-Devananda, S.; Bretz, S.; Attner, A.; Hübner, N.; Ulbricht, K.; Groh, P.: Yogalehrer/innen Handbuch, 18. Auflage, Yoga Vidya Verlag 2018
  • Bretz, S.; Schönknecht, K.; Ulbricht, K.; Stein, A.: Das große Hatha Yoga Asana Buch, 1. Auflage, Yoga Vidya Verlag 2016
  • https://www.yoga-vidya.de/yoga-uebungen/asana

Falls du Fragen oder Anmerkungen hast, dann nutze gern die Kommentarfunktion und teile deine Erfahrungen.
Noch mehr Inspirationen für deine Gesundheit, Fitness sowie Ernährung erhältst du gratis auf meinen Social Media Kanälen.

Instagram
YouTube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Über mich

Fanny Patzschke
Fanny

Ich bin Fanny, Ernährungsberaterin, Fitnesstrainerin, Apothekerin, Yogalehrerin, Buchautorin und Referentin.

Follow me
Instagram
YouTube

Mein Newsletter

100% Mehrwert für deine Gesundheit

0% Spam

Aktuelle Beiträge

Menü